19.07.2021

Tarkett: Familie Deconinck stärkt Mehrheit, aber keine Komplettübernahme

Die Industriellen-Familie Deconinck konnte ihre Mehrheit am Grundkapital des Bodenbelagkonzerns Tarkett von 50,8 % auf 86,3% und der Stimmrechte auf 85,4 % ausbauen, hat aber ihr Ziel verfehlt, alle ausstehenden Aktien zu übernehmen. 13,7% befinden sich weiterhin im Free Float.

Im April hatte die Familie, in vierter Generation Hauptaktionär des Unternehmens, mit der Unterstützung der französischen Beteiligungsgesellschaft Wendel ein Angebot zum Aktienkauf zum Preis von 20 EUR pro Aktie abgegeben. Es wurde am 10. Juni eröffnet und am 9. Juli abgeschlossen. Eine Verlängerung wurde von der französischen Finanzaufsicht ausgeschlossen.
Stichworte

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[03.03.2021] Tarkett: 2020 Umsatzminus und Nettoverlust
Parkett Magazin
Parkett Magazin
Kontakt

Verlag