26.02.2021

Kiesel: Nachhaltiges Wohnerlebnis mit edlem Parkettboden

Die Ostsee ist berühmt für ihr raues Klima und die einzigartige Natur. Beim Neubau eines Wohnhauses in Stralsund ging es darum, diese Gegebenheiten aufzunehmen und zugleich ein edel-gemütliches Ambiente zu erzeugen. Der Bauherr setzte dazu auf einen natürlichen Holzboden, den Parkettlegermeister Tom Willner in Französisch Fischgrät in Szene setzte. „Es war von Beginn an klar, dass dieses Haus eine besondere Bodengestaltung benötigt, die sich perfekt in die Umgebung integriert und zugleich ein einzigartiges Interieur garantiert“, erzählt Willner. Daher war für den Parkettprofi aus Heringsdorf klar, dass das ausgewählte Zweischicht-Parkett (650 x 120 x 15 mm) in einem edlen Muster verlegt werden sollte. Fischgrätmuster liegen derzeit im Trend und erleben eine Renaissance. Anders als bei der herkömmlichen Fischgrätverlegung weisen die Stäbe bei Französisch Fischgrät einen Kopfschnitt in einem gleichmäßigen Winkelmaß – klassisch im 45-Grad-Winkel – auf. Dadurch entsteht ein sehr regelmäßiges Muster, in dem sich durchgehende Kopfnut ausbildet. „Die Wirkung dieses Musters ist extrem elegant, Parkett kommt durch diese Art der Verlegung in seiner edelsten Form zur Geltung“, so Willner. Bei der Ausführung der Baustelle kam dem erfahrenen Handwerker eine besondere Verantwortung zu: Der ca. 200 m2 umfassende Wohnbereich des Hauses sollte komplett in Parkett gehalten sein, von der Qualität der Verlegung hing die Wohnzufriedenheit der Kunden ab. „Das ist schon eine Herausforderung, denn bei der Verlegung muss jeder Schritt perfekt sitzen. Kleinste Abweichungen können optisch ausschlaggebende Wirkung haben“, erklärt Willner. Unter dem Parkettboden wurde ein neuer Zementestrich mit Fußbodenheizung eingebaut. Willner führt aus: „Gerade im Umgang mit Parkettböden ist dann die richtige Herangehensweise von entscheidender Bedeutung. Dazu gehört in aller erster Linie die Auswahl der passenden Verlegewerkstoffe. Hier ist es wichtig, dass man die Produkte des Herstellers kennt und sich darauf verlassen kann, dass alles klappt.“ Willner setzte auf einen bewährten Systemaufbau von Kiesel Bauchemie. Zunächst nutzte er den Vorstrich Okatmos EG 20 zur Behandlung des Untergrunds. „In Kombination mit Parkett entsteht hier ein nachhaltiger, umweltschonender Bodenaufbau, denn das Produkt ist hygienisierend und emissionsarm konzipiert“, erläutert Kiesel -achberater Torsten Herrmann, der für den Bauchemiespezialisten das Projekt an der Ostsee betreute. Nutzern, die sich für einen natürlichen Boden aus Holz entscheiden, sei es besonders wichtig, dass auch die weiteren eingesetzten Materialien wohngesund seien. Deshalb empfahl Herrmann die selbstnivellierende Universal-Spachtelmasse Servofix FG als Grundlage für die Verklebung des Parketts, denn auch diese ist emissionsarm. Außerdem überzeugt Servofix FG durch die variable Schichtdicke bis zu 10 cm und die dennoch flotte Trocknungszeit. Je nach gewählter Schichtdicke ist die Spachtelmasse nach 48 bis 72 Std. mit Parkett belegbar. „Natürlich spielen auch solche Eigenschaften für mich als Handwerker eine Rolle, denn Schnelligkeit und Termingenauigkeit sind wichtige Faktoren auf der Baustelle“, betont Willner. Die eigentliche Verklebung des Zweischicht-Parketts erfolgte schließlich mit dem elastischen Parkettklebstoff Bakit EK neu. Das einkomponentige Produkt kommt gebrauchsfertig zum Verarbeiter und trägt auf diese Weise zu Geschwindigkeit und zur Vermeidung von Gefahren auf der Baustelle bei. Mit seiner schnellen, elastischen Durchhärtung bei einer gleichzeitigen Einlegezeit von ca. 40 Min. sammelt der Allrounder unter den Kiesel-Parkettklebstoffen weitere Pluspunkte. Kiesel-Fachberater Herrmann dazu: „Es ist wichtig, die hervorragenden Eigenschaften eines Parkettklebstoffes wie Bakit EK neu zu kennen. Er ist ja nicht nur elastisch, sondern zahlt mit seiner GEV Emicode-Klassifikation als EC 1 Plus Baustoff wiederum auf die Wohngesundheit ein“. Kein Wunder, dass sich Bakit EK neu auch im Navigator der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen findet – Kiesel unterstreicht damit seine Vorreiterrolle im Bereich Wohngesundheit und Ressourcenbewusstsein. Wenn Tom Willner heute auf das Projekt in Stralsund schaut, ist er sehr zufrieden: „Wir haben es geschafft, einen durchdachten und wohngesunden Bodenaufbau mit edlem Design zu kombinieren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.“ Der Parkettlegermeister ist überzeugt, dass die professionelle Verklebung des Parketts einen wichtigen Beitrag zur Zufriedenheit der Nutzer leistet, denn sie verleiht dem Boden nicht nur Dauerhaftigkeit, sondern sorgt auch für einen verbesserten Trittschallschutz. „So stelle ich mir eine nachhaltige Wohnatmosphäre vor – das Holz lebt und atmet und der Mensch kann entspannt, sicher und gesund genießen“, meint Willner. Info Objekt Projekt: Einfamilienhaus/Neubau, Stralsund Boden: Zweischicht-Parkett, Französisch Fischgrät Fläche: ca. 200 m2 Parkettleger: Meisterbetrieb Tom Willner, Heringsdorf Verlegewerkstoffe: Vorstrich Okatmos EG 20, Spachtelmasse Servofix FG, Parkettklebstoff Bakit EK neu, Anbieter: Kiesel Bauchemie Kiesel.com
Kiesel: Nachhaltiges Wohnerlebnis mit edlem Parkettboden
Foto/Grafik: Kiesel/Marcel Piper – Ferienwohnung-Fotograf.de
Französisch Fischgrät: Durch den gleichmäßigen Kopfschnitt der Parkettstäbe entsteht eine durchgängige Kopffuge, die den Boden ruhig und elegant wirken lässt.
Kiesel: Nachhaltiges Wohnerlebnis mit edlem Parkettboden
Foto/Grafik: Kiesel/Marcel Piper – Ferienwohnung-Fotograf.de
Ein Traum in Holz: Auch die Küche ist in diesem Wohnhaus in Stralsund mit Parkettboden ausgelegt.
Kiesel: Nachhaltiges Wohnerlebnis mit edlem Parkettboden
Foto/Grafik: Kiesel/Marcel Piper – Ferienwohnung-Fotograf.de
200 m2 edler Holzboden: Beim Neubau eines Wohnhauses in Stralsund verlegte Parkett-Profi Tom Willner sowohl im Erdgeschoss als auch im 1. Obergeschoss Zweischicht-Parkett.
Stichworte
Parkett Magazin
Parkett Magazin
Kontakt

Verlag