29.04.2021

Rohholzoptik trifft Kunst und Kultur

Nicht nur ein Tempel der Kunst, sondern auch ein architektonisches Meisterwerk: Im Mai 2019 eröffnete die Landesgalerie Niederösterreich als neues Museum für bildende Kunst am Tor zur Wachau, einer der bedeutendsten Kulturlandschaften Österreichs. Der markante Neubau der Vorarlberger Architekten Bernhard und Stefan Marte stellt einen Meilenstein in der Entwicklung der Kunstmeile Krems dar. Unter anderem wurde er prämiert mit dem Iconic Award für innovative Architektur sowie dem German Design Award für Excellent Architecture. Im ersten Jahr nach der Eröffnung wurden in der neuen Stätte für bildende Kunst insgesamt sieben Ausstellungen präsentiert, die allesamt um drei zentrale Themen kreisten: die Landschaft als Natur- und Kulturraum, den Menschen und das Sammeln. Bis Ende 2019 kamen bereits 73.331 Besucher in die neu errichtete Galerie. In den Ausstellungsbereichen wurde auf einer Fläche von fast 4.000 m2 ein ausgesuchtes Esche-Stabparkett verlegt. Die Oberflächenveredelung sollte sowohl den Anspruch an Natürlichkeit erfüllen, als auch die Anforderung nach stabiler Qualität für einen stark frequentierten Einsatzbereich wie diesen. Darüber hinaus sollte die Oberfächenoptik den Charakter des Hauses unterstreichen, aber dennoch nicht von den mitunter spektakulären Ausstellungen ablenken. Einwandfrei gelungen ist dieser anspruchsvolle Spagat dem beauftragten Fachbetrieb Raumausstattung Wiesinger mit Unterstützung von Woca: Durch die Vorbehandlung mit Woca Invisible Grundierung und dem anschließenden Auftrag des Invisible Oil selbst wurde auf der Fläche eine natürlich anmutende, ultramatte Rohholzoptik erzielt. Das Esche-Stabparkett sieht aus wie frisch geschliffen, und die Schönheit des Holzes bleibt in der bewährten Woca Qualität erhalten. Fazit des Oberflächenspezialisten: „Mit Woca Invisible Oil ist es gelungen, absolute Präsenz zu schaffen und gleichzeitig einen Boden zu erstellen, der sich gegenüber den Ausstellungsmomenten so weit zurücknimmt, dass er sich zwar als einzigartige, natürliche Fläche präsentiert, aber trotzdem nie zu dominant wirkt.“ Die attraktive Rohholzoptik macht den Boden zu etwas Besonderem – und lässt ihn selbst schon fast als Gesamtkunstwerk in dem architektonisch herausragenden Gebäude erscheinen. ila Objekt Projekt: Landesgalerie Niederösterreich, A-3500 Krems Boden: Esche-Stabparkett Fläche: < 4.000 m2 Verarbeiter: Raumausstattung Wiesinger, A-4070 Efering Oberflächenbehandlung: Woca Invisible Oil und Invisible Grundierung Anbieter: Woca Denmark, www.wocadenmark.de
Rohholzoptik trifft Kunst und Kultur
Foto/Grafik: Landesgalerie Niederösterreich/Faruk Pinjo
Architektonisches Meisterwerk umgeben von Altstadtflair: die Landesgalerie Niederösterreich in Krems an der Donau.
Rohholzoptik trifft Kunst und Kultur
Foto/Grafik: Woca
Die Oberflächenveredelung sollte den Anspruch an Natürlichkeit erfüllen, aber auch die nach stabiler Qualität für stark frequentierte Flächen.
Rohholzoptik trifft Kunst und Kultur
Foto/Grafik: Woca
Mit Woca Invisible Grundierung und Invisible Oil entstand eine natürlich anmutende, ultramatte Rohholzoptik.
Rohholzoptik trifft Kunst und Kultur
Foto/Grafik: Woca
Das Esche-Parkett sieht aus wie frisch geschliffen, die Schönheit des Holzes bleibt in der bewährten Woca-Qualität erhalten.
Rohholzoptik trifft Kunst und Kultur
Foto/Grafik: Landesgalerie Niederösterreich/Faruk Pinjo
In der neuen Landesgalerie Niederösterreich wurde ein ausgesuchtes Esche-Stabparkett verlegt.
Parkett Magazin
Parkett Magazin
Kontakt

Verlag