12.01.2022

Sika erzielt 2021 gut 17 Prozent Umsatzwachstum

Der Schweizer Bauchemiehersteller Sika hat im Jahr 2021 einen Rekordumsatz von 9,24 Mrd. CHF (rund 8,8 Mrd. EUR) erzielt. Dies entspricht einem Zuwachs in Lokalwährungen von 17,1 % im Vergleich zum Vorjahr. In einem durch diverse Lockdowns geprägten Umfeld sei Sika im vergangenen Jahr in allen Regionen stärker gewachsen als der Markt, teilt das Unternehmen mit. Die Region Europa/Naher Osten/Afrika (EMEA) erwirtschaftete eine Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von 16,1 %. Nahezu alle Länder dieser Region konnten zweistellige Wachstumsraten generieren. Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet der Bauchemiekonzern eine EBIT-Marge von 15 %.

Sika ist mit Tochtergesellschaften in 101 Ländern präsent und produziert in über 300 Fabriken. Rund 25.000 Mitarbeiter sind bei dem Konzern beschäftigt. Im November 2021 wurde eine Vereinbarung zur Übernahme der MBCC Group (ehemaliges Bauchemiegeschäft der BASF-Gruppe mit den Marken PCI und Thomsit) unterzeichnet. Mit einem Jahresumsatz von rund 2,7 Mrd. EUR ist die MBCC Group ein weltweit führender Anbieter von bauchemischen Produkten und Lösungen. Die Akquisition soll, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen, in der zweiten Jahreshälfte 2022 abgeschlossen sein.
Stichworte

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[11.11.2021] Sika übernimmt ehemaliges BASF-Bauchemiegeschäft
[26.03.2021] Sika kauft Klebstoffsparte von Dri-Tac
Parkett Magazin
Parkett Magazin
Kontakt

Verlag